Gut Mergenthau

Gut Mergenthau unweit von Kissing wurde im 11. Jahrhundert von den Welfen erbaut und um 1600 von den Jesuiten erworben. Hans Georg Mozart, ein Uronkel von Wolfgang Amadeus, erneuerte es 1714. Heute steht es in Privatbesitz, wird land- und forstwirtschaftlich genutzt, ist aber auch als Veranstaltungsort sehr beliebt. Weitere Informationen gibt es unter www.gut-mergenthau.de.

Auf Gut Mergenthau erhielt der Bayerische Hiasl seine Ausbildung zum Jagdgehilfen. Dieser Revoluzzer und Wilderer wurde als Volksheld verehrt. Sein Geburtshaus steht in der Kissinger Trahtstraße. Dort erinnert ein Denkmal an den „Fürsten der Wälder“. In einem Nebengebäude des Gutshofes gibt ein Erlebnismuseum Aufschlüsse rund um das Thema "Bayerischer Hiasl - Räuber oder Sozialrebell?".

Zurück