Startseite » Natur & Aktiv » Radfahren » Beim Bayerischen Hiasl

Beim Bayerischen Hiasl

Foto: © Erholungsgebieteverein EVA

Besonderheit:
Der „deutsche Robin Hood“ und sein Jagdrevier

Wegbeschreibung:
Der Kissinger Wildschütz Matthäus Klostermayr kam 1736 zur Welt und war in seiner Jugend Hütebub bei den Jesuiten auf Gut Mergenthau. Nach seiner Flucht vor dem Militär führte er ein unstetes Wildererleben. Er trat für die Bauern und Armen ein, seine Taten richteten sich gegen die Obrigkeit. Er wurde 1771 verhaftet und in Dillingen/ Donau hingerichtet.

Die Radtour führt durch sein Heimatrevier entlang des hügeligen altbayerischen Lechrains. Beginn ist am Hochablass in Augsburg, dem historischen Lechstauwerk,neben der bekannten Olympia-Kanustrecke. Am Lech entlang fährt der Radler vorbei am Kuh- und Auensee und am Naturschutzgebiet Kissinger Heide über Kissing hoch zum Gut Mergenthau. In einer weiten Runde radelt man wieder zurück zum Lech an zwei weiteren Badeseen (Mandichosee und Weitmannsee) vorbei.

Gesamte Route:
Augsburg (Hochablass) – Neukissing – Kissing – Bachern – Holzburg – Baindlkirch – Sirchenried – Baierberg – Hochdorf – Steinach – Merching – Mandichosee – Weitmannsee – Kuhsee – Augsburg (Hochablass)

Info- und Serviceteil

Startpunkt:  Am Hochablass in Augsburg oder Gut Mergenthau (Parkmöglichkeit), Rundtour
Länge: 41 km
Wegequalität: ca. 65 % asphaltiert
Höhenunterschied: 494 m bis 547m über NN
Dauer: 3 h

Weitere Informationen

zum Gut Mergenthau finden Sie hier unter
Schlösser/Gut Mergenthau

zum Mandichosee in Merching finden Sie hier unter Badeseen/Mandichosee

zum Weitmannsee in Kissing finden Sie hier unter Badeseen/Weitmannsee.

Gpx-Dateien zum Download
Höhenprofil