Der Jesuitenweg

Foto: © Wittelsbacher Land Verein

Besonderheit:
Auf den Spuren der Jesuiten

Wegbeschreibung:
„Die Welt ist unser Haus“ beschrieben die Jesuiten ihr weltweites Wirken. Ignatius von Loyola gründete den Orden der „Gesellschaft Jesu“ im Jahr 1534. Zum „Haus“ der Jesuiten gehörte auch das Wittelsbacher Land. Von Augsburg her, wo 1582 in der Jesuitengasse das berühmte Jesuitenkolleg St. Salvator entstand, suchten sie in Friedberg und Umgebung wirtschaftliche Grundlage, indem sie Grund und Boden kauften. Sie waren weltweit als Prediger, Lehrer, Erzieher, Wissenschaftler und Missionare tätig.

Von der Augsburger Jesuitengasse führt der Weg über die Jakobervorstadt nach Friedberg mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Über den Paardurchbruch bei Ottmaring geht es auf der identischen Strecke des PaartalRadweges zum sich im Privatbesitz befindlichen Gut Mergenthau, das den Jesuiten als Sommerresidenz diente. In Kissing zeugt beispielsweise die sog. Burgstallkapelle vom Wirken der Jesuiten. Rückfahrmöglichkeit mit dem Zug ab Kissing Bahnhof.

Votivtafeln begleiten die Strecke und vermitteln Grundinformationen über den Jesuitenorden in Wort und Bild, wobei Jesuiten und Orte aus der Umgebung gewählt wurden.

Hinweis:
Wer schneller voran kommen möchte, kann den „Jesuitenweg“ auch mit dem Fahrrad nutzen. Diese ist eigens als Radweg  beschildert. 

Gesamte Route:
Augsburg – Friedberg – Ottmaring – Gut Mergenthau – Kissing

Info- und Serviceteil

Startpunkt: Start in Augsburg, Jesuitengasse oder Friedberg Bahnhof; Streckentour
Wegweisung: blau/gelbe Markierung; Votivtafeln
Länge: 22km (bzw. 14 km)
Wegequalität: ca. 70 % asphaltiert

Dauer: 5 h 45 min (gesamte Strecke)

Weitere Informationen

zur Stadt Friedberg finden Sie hier unter Stadtentdeckungen/Friedberg

zum  Paardurchbruch in Ottmaring finden Sie hier unter
Naturschauplätze/Paardurchbruch

zur Burgstallkapelle finden Sie hier unter
Kirchen und Kapellen/Burgstallkapelle

Gpx-Dateien zum Download
Skip to content