Gemeinde Petersdorf

 tl_files/Daten/landkreis_gemeinden/gemeindenuebersicht/gemeinde-petersdorf-teaser.jpg

1. Bürgermeister Richard Brandner
Aichacher Str. 1
86574 Petersdorf

Tel. 08237/960744 oder 952530
Fax 08237/960750 oder 952531
E-Mail buergermeister@petersdorf.de
Internet www.petersdorf.de


In Petersdorf kreuzen sich die uralte, wohl aus der Römerzeit stammende Straße von Augsburg, dem römischen Augusta Vindelicorum, nach Neuburg, der ehemaligen Residenzstadt und die Verbindungsstraße zwischen den ehemaligen Wittelsbacher Städten Aichach und Rain. Eingebettet in die sanften Täler und Hügel des schwäbisch-bayerischen
Hügellandes ist die Gemeinde somit leicht aus den verschiedensten Richtungen zu erreichen. Die Lage im Städtedreieck München-Augsburg-Ingolstadt und insbesondere die Nähe zum Wirtschaftsraum Augsburg sowie das gute Wohnumfeld der Dörfer rund um den Hohenrieder Kirchberg bieten eine ideale Kombination von Wohnen und Arbeiten. Mit den Ortsteilen Alsmoos, Appertshausen, Axtbrunn, Gebersdorf, Hohenried, Indersdorf, Schönleiten und Willprechtszell bietet Petersdorf den über 1.700 Einwohnern auf seiner Gemeindefläche von 19,52 km² genügend Raum zur Entfaltung. Auch von Seiten der Gemeinde sind die Weichen in Richtung Zukunft gestellt. Dazu gehören ein Kindergarten und zwei Grundschulen. Sportvereine, ein Gartenbauverein, Krieger- und Soldatenvereine, Schützenvereine, eine Rot-Kreuz-Gemeinschaft und vier Feuerwehren, die das gemeindliche Leben und die Freizeitaktivitäten bereichern. Daß der Freizeit- und Erholungswert laufend verbessert wird, zeigt das Anlegen von Naturschutzflächen, der ökologische Ausbau des Moosgrabens und das Anlegen eines Wald- und Obstlehrpfades um den Hohenrieder Kirchberg in jüngster Zeit. Eine maßvolle Baulandpolitik sorgt für erschwingliche Grundstückspreise und die erstmalige Ausweisung eines Gewerbegebietes für die wirtschaftliche Fortentwicklung. Petersdorf ist Mitgliedsgemeinde der Verwaltungsgemeinschaft Aindling.



Geschichte von Petersdorf

Die Gegend um Petersdorf, nur wenige Kilometer östlich des Lechs gelegen, kann keine vor- und frühzeitlichen Zeugnisse aufweisen. Dies ist eigentlich verwunderlich, da sich doch der Lechrain als bevorzugtes Siedlungsgebiet und damit auch als Fundstätte aus verschiedenen Kulturepochen erwiesen hat. Somit bleibt ungewiss, wann sich die ersten Menschen hier niedergelassen haben. Die geheimnisvoll anmutende Anlage auf dem heute bewaldeten Schlossberg, hoch über Appertshausen, stammt wohl aus wesenlich späterer Zeit.

Einen ersten zeitlichen Anhaltspunkt gibt uns der Ortsname Petersdorf. Die mit einem Eigennamen beginnende und mit "dorf" endende Bezeichnung einer Ansiedlugn wird der Zeit der fränkischen Karolinger zugewiesen. Die Entstehung liegt somit zwischen den Jahren 759 und 911. Der Namengeber in diesem Fall muss wohl Pertherie oder Berchtold geheißen haben. Die Umdeutung in das heutige Petersdorf geschah erst Jahrhunderte später.

Auch das Patrozinium der Dorfkirche stammt aus der anschließenden Zeit. In einer Augsburger Schrift nimmt man als Begründer dieser Kirchenpatroziniums die reformfreudigen Freisinger Bischöfe des 11. Jahrhunderts an. Das Unteramt Aindling, in dem Petersdorf lag, geht auf einen Grafen Udalschalk zurück, der in dieser Zeit auftrat. Die Wittelbacher wurden seine Nachfolger. Unter deren Herrschaft wurden zum Teil Höfe verkauft oder verschenkt. Derartigen Vorgängen verdanken wir die ersten urkundlichen Nennungen, z. B. 1243 Willprechtszell und Schönleiten, 1254 Petersdorf und 1280 Alsmoos.

Im 15. und 16. Jahrhundert waren die Dörfer in sog. Haupt- und Obmannschaften gegliedert. Petersdorf wurde bereits 1517 als eine Hauptmannschaft genannt. Das Dorf hatte dem bayerischen Herzog für Kriegsdienste zehn Mann und zwei Hauptleute zu stellen.

Mit der Ausrufung des Königreichs Bayern 1806 begann die Zeit großer Veränderungen. Das Jahr 1818 bracht mit dem zweiten Gemeindeedikt die Geburtsstunde der politischen Gemeinde. Die Einteilung hatte Bestand bis zur Gemeindegebietsreform 1978. Seither bildet Petersdorf zusammen mit den ehemaligen Gemeinden Alsmoos, Schönleiten und Willprechtszell eine neue Einheit.

Zurück