Über den Kreuzberg durchs Roßmoos

besonderer Naturraum mit Niedermoor - 12,3 km

Foto: © Maximilian Glas - Agentur Simmeth

Landschaftlich bietet die überwiegend flache Strecke viel Abwechslung. Neben kleineren Waldgebieten, Wiesen und Feldern durchwandert man auch eine charakteristische Niedermoorlandschaft, das sog. Roßmoos - ein Naturparadies. Die Wege sind gut befestigt und teilweise asphaltiert. Auf dieser Route lohnt es sich auch, nach Hofläden Ausschau zu halten. In Inchenhofen, Sainbach und Ainertshofen kann man sich mit Lebensmitteln direkt vom Erzeuger eindecken.

Ueber-den-Kreuzberg_300dpi.jpg

Zum Vergrößern oder Drucken bitte Bild anklicken.                                                                                                      Foto: © Erich Echter

→ GPX-Datei herunterladen


Wegbeschreibung:

Der Rundweg beginnt im weit über die Region hinaus bekannten Wallfahrtsort Inchenhofen. Über den Kreuzberg (1), eine kleine Anhöhe, kommt man nach Schönau. Dort steht die im Jahre 1494 erbaute Kapelle St. Ulrich (2), ursprünglich eine Filialkirche von Pöttmes.

Weiter geht es durch eine reizvolle Naturlandschaft. Mit über 160 ha Fläche ist das Roßmoos (3) neben dem Donaumoos das größte zusammenhängende Niedermoor in der Region. Seit den 1990er-Jahren wurden verschiedene Maßnahmen zur Renaturierung durchgeführt. Auf den Moorwiesen blühen nun typische Feuchtwiesenarten, wie z. B. Kuckucks-Lichtnelke oder Wiesen-Schaumkraut. Neben vielen anderen Tierarten haben sich die stark gefährdete Kreuzkröte, der kleine Wasserfrosch, Weißstorch und Kiebitz in diesem besonderen Naturraum angesiedelt. Das Projekt wird auf Schautafeln vor Ort näher erläutert. Eine weitere Besonderheit ist die Roßmoos-Kapelle (4), die im Jahre 1992 im Rahmen einer Protestaktion über Nacht gebaut wurde. Ursprünglich sollte dort eine große Reststoffdeponie entstehen. Dies wollte eine Bürgerinitiative unbedingt verhindern – mit Erfolg. Die Kapelle ist liebevoll ausgestattet und wird von Wanderern gerne aufgesucht.

Zurück in Inchenhofen lohnt ein Blick in die prächtige Wallfahrtskirche St. Leonhard (5) mit herrlichem Deckenfresko und in das Wallfahrtsmuseum am Klosterberg (nur auf telefonische Voranmeldung 08257/1220). Traditionell findet am ersten Sonntag im November der wohl älteste Leonhardiritt Bayerns mit festlich geschmückten Wägen und ca. 200 Pferden statt.

Länge:
12,3 km (Gehzeit ca. 3 Std.)

Wegweisung:
blau/gelbe Markierung

Startpunkt:
Öffentlicher Parkplatz, Sainbacher Str. 6, Inchenhofen

Nächstgelegene Haltestelle:
www.avv-augsburg.de

Parkmöglichkeiten:
Öffentlicher Parkplatz, Sainbacher Str. 6, Inchenhofen

Besonderer Tipp:
Wallfahrtskirche Inchenhofen; www.pfarrei-inchenhofen.de


Wanderwegepate:
Wander- und Verschönerungsverein Inchenhofen: Helmut Fröhlich;
tourismus@wittelsbacherland.de