Wallfahrtskirche Maria Birnbaum

Sielenbach

Foto: © Agentur Simmeth Maximilian Glas

Die von 1661 bis 1665 erbaute Kirche gilt als erste Kuppelkirche nördlich der Alpen. Ihre Architektur mit runden Innenräumen, drei Türmen und überwölbenden Dächern ist byzantinisch beeinflusst. Der Hauptraum mit dem Apostelturm ist dem römischen Pantheon nachempfunden. Außergewöhnlich ist die Innenausstattung mit Wessobrunner Stuck schwarz-rot-goldenen Altären. Der Hochaltar beherbergt einen Teil des Birnbaum-Stammes mit dem Gnadenbild der Pieta, der der Kirche den Namen gibt. In dem hohlen Baum fand ein Dorfhirte ein altes Marienbild, das 1632 plündernde Schweden verstümmelten und in einen Graben warfen. Bald nach dem Fund ereigneten sich Wunderheilungen und die Pilger strömten herbei.

Auf einer meditativen Wanderrunde von knapp fünf Kilometern Länge ist das prachtvolle Gebäude noch einmal aus einem anderen Blickwinkel zu erleben, ebenso eine schöne Aussicht über das Ecknachtal hinweg.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Wallfahrtskirche Maria Birnbaum
Maria-Birnbaum-Str. 51-53, 86577 Sielenbach