Burgkirche Oberwittelsbach

Aichach

Foto: © Erich Echter

Am geschichtsträchtigsten Ort des Landkreises, dem Burgplatz, auf dem einst das Stammschloss der Wittelsbacher stand, befindet sich heute die Burgkirche. Graf Otto III. von Scheyern zog 1083 nach Wittelsbach und vergrößerte eine bereits dort bestehende Burg. Ab 1115 nannten sich die ehemaligen Grafen von Scheyern "Pfalzgrafen von Wittelsbach". Im Jahr 1209 wurde die Burg, nach dem Königsmord von Bamberg geschleift, d. h. völlig zerstört. Auf den Resten des ehemaligen Bergfrieds entstand um 1420 die katholische Filialkirche Beatae Mariae Virginis. Der schlichte Backsteinbau ist derzeit wegen Sanierungsarbeiten nur von außen zu besichtigen. Auf der Wiese vor der Kirche steht das hohe Nationaldenkmal der Wittelsbacher, eine neugotische Säule.

Burgkirche Oberwittelsbach
Am Burgplatz 3, 86551 Aichach