Jakobus-Pilgerweg Bayerisch Schwaben

Der (Rad-)Weg lädt zur Besinnung, zum Innehalten ein, nicht zu sportlichen Höchstleistungen - 54 km

Foto: © Maximilian Glas - Agentur Simmeth

Jakobus-Pilgerweg in Bayerisch-Schwaben – 54 km

Besonderheit: Der Weg lädt – auch per Rad – zur Besinnung, zum Innehalten ein, nicht zu sportlichen Höchstleistungen.


Wegbeschreibung:
Für Wanderer ist der Weg in drei Etappen eingeteilt. Radfahrer können ihn gut an einem Tag bewältigen. Der Weg verläuft zunächst identisch mit dem Paartalwanderweg und dem Oxenweg über Hörzhausen nach Unterbernbach. Entlang des Weges erstrecken sich zahlreiche Spargelfelder. Das Schrobenhausener Land ist berühmt für seinen Spargelanbau. Die Delikatesse wird zwischen April und Juni in vielen Lokalen im Schrobenhausener und Wittelsbacher Land kredenzt. Nach Unterbernbach führt der Weg durch das Rossmoos, ein Niedermoorgebiet, auf Inchenhofen zu, dessen Wahrzeichen, die imposante Wallfahrtskirche St. Leonhard, schon von weitem zu sehen ist. Danach radelt man über freies Feld zu den Ortschaften Hollenbach, Schönbach und Igenhausen, teilweise am Krebsbach entlang. Vorbei an der Kapelle St. Jodok geht es dann nach Haunswies. Danach bescheren uns leichte Höhenunterschiede schöne Erlebnisse. Nach der Durchquerung des Derchinger Forstes birgt der Friedberger Ortsteil Stätzling ein echtes Kleinod: die Wessobrunner Stuckarbeiten in der Pfarrkirche St. Georg – weltweit einmalig! Anschließend lädt die auf einem Bergsporn liegende Altstadt von Friedberg zum Verweilen ein. Die schwäbische Bezirkshauptstadt Augsburg mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten ist dann das Etappenziel. Nähere Informationen: www.jakobuspilgergemeinschaft-augsburg.de

Info-/Serviceteil
Startpunkt: Streckentour, Start in Schrobenhausen (Bahnanschluss)
Wegequalität: ca. 80 % asphaltiert
Höhenunterschied: 410 m bis 529 m über NN
Dauer: 4:20 h

REGIO-Infos:

Beim Pilgern zu sich selbst finden, Abstand gewinnen vom Alltag, Spiritualität erleben: Santiago di Compostela war und ist das Ziel der Jakobus-Pilger. Schon vor Jahrhunderten pilgerten Menschen aus ganz Europa nach Portugal, und die Wege, die sie in der Heimat zurücklegten, werden heute europaweit wieder als Jakobus-Pilgerwege belebt. Im Wittelsbacher Land führt die Route von Schrobenhausen über Inchenhofen, Haunswies und Friedberg nach Augsburg in die Jakobervorstadt. Die Strecke, die für wandernde Pilger in drei Etappen eingeteilt ist, lässt sich mit dem Rad auch in einem Tag zurücklegen. Dann hat man allerdings kaum Zeit für die schöne Landschaft und die vielen Sehenswürdigkeiten.

Route:
Schrobenhausen - Inchenhofen - Haunswies - Derching - Stätzling - Friedberg - Augsburg

Die Etappen: Schrobenhausen – Inchenhofen (15 km, über Hörzhausen und Unterbernbach), Inchenhofen – Haunswies (15 km, über Motzenhofen, Hollenbach, Schönbach, Igenhausen), Haunswies – Friedberg (16 km, über Pfaffenzell, Derching, Stätzling, Wulfertshausen) oder auch Haunswies - Augsburg (24 km). Die von der Jakobusmuschel begleitete Strecke führt teilweise am idyllischen Paartalwanderweg entlang und bietet viele landschaftliche, kulturelle und kulinarische Erlebnisse. Wer will, kann in Pilgerstädten einkehren. In den Pfarrämtern erhält man den Pilgerstempel. Der Verein Wittelsbacher Land informiert über die Etappen, pilgerfreundliche Gaststätten und vermittelt auf Wunsch Pilgerbegleiter (www.wittelsbacherland.de).

Länge:
46 km bis Friedberg

Sehenswert:
Schrobenhausen: Altstadt, Pfarrkirche Sankt Jakob, Europäisches Spargelmuseum, Lenbachmuseum

Inchenhofen: Wallfahrtskirche St. Leonhard. Inchenhofen ist wie Schrobenhausen eine Spargel-Hochburg.

Hollenbach: Pfarrkirche St. Peter und Paul

Haunswies: Kapelle St. Jodok, Pfarrkirche St. Jakobus d.Ä.

Stätzling: Pfarrkirche St. Georg

Stadt Friedberg

Informationen rund um den Jakobus-Pilgerweg, die Routenführung und Unterkünfte gibt es hier.