Wallfahrtskirche St. Afra im Felde

Die Kirche St. Afra im Felde im Südwesten von Friedberg wurde der Überlieferung nach nahe der Stelle an der die Heiligen Afra starb. Afra ist Patronin des Bistums Augsburg. Sie wurde 304 auf einer Lechinsel als christliche Märtyrerin verbrannt, weil sie nicht bereit war dem christlichen Glauben abzuschwören und den römischen Göttern zu opfern.

Dort auf dem Lechfeld im Südwesten Friedbergs wurde der heutige Bau 1701 - 1709 in einer spätkeltischen Viereckschanze erbaut. Nicht weit von hier wurde übrigens 955 die epochale „Schlacht auf dem Lechfeld“ gegen die Ungarn geschlagen.

Im Rahmen des Kooperationsprojektes "Wallfahrten und Pilgerwege zwischen Lechfeld, Donau und Alb" wurde im Wittelsbacher Land für die Wallfahrtskapelle Sankt Afra im Feld bei Friedberg eine neue Internetseite mit Informationen zum Leben und Wirken der Augsburger Bistumspatronin erstellt. Drei Studenten des Lehrstuhls für Humangeografie an der Uni Augsburg haben Wissenswertes zur Historie der Kapelle, zu ihrer kulturellen Bedeutung und zur Wallfahrt zusammengetragen. Nach telefonischer Vereinbarung mit Familie Ritter, Tel. 0821 2621471, kann die Kirche geöffnet werden, eine kurze Führung ist ebenfalls möglich.

Eine Besonderheit ist die Neuaufnahme des Afra-Offiziums, verfasst von Hermannus Contractus (1013 - 1054), einem großen Gelehrten seiner Zeit.

 

Zurück