Gemeinde Rehling

 tl_files/Daten/landkreis_gemeinden/gemeindenuebersicht/gemeinde-rehling-teaser.jpg

1. Bürgermeister Alfred Rappel
Hauptstr. 1

86508 Rehling

Tel. 08237/9605-0
Fax 08237/9605-50
E-Mail info@gemeinde-rehling.de
Internet www.gemeinde-rehling.de


Die Gemeine Rehling zählt heute mit den Gemeindeteilen Allmering, Au, Gamling, Oberach, Unterach, St. Stephan, Kagering, Sägmühl, Rohrbach und Scherneck (Link auf www.schloss-scherneck.de) rund 2.380 Einwohner. Das Gemeindegebiet umfasst eine Fläche von 26,26 km². Die Gemeinde Rehling liegt ca. 10 km nördlich der Autobahn A8 und ca. 6 km östlich der Bundesstraße B 2 bzw. B 17 und damit verkehrsgünstig an den wichtigen West/Ost- und Nord/Süd-Verbindungen. Zum Flughafen Augsburg-Mühlhausen sind es nur 8 km. Die Gemeinde verfügt über einen liebenswerten und attraktiven Ortskern. Sämtliche Einrichtungen, die zu einem Dorf gehören, wie Rathaus, Kirche, Bank und Gastwirtschaft, liegen nah beieinander. Das Ortsbild ist noch von den landwirtschaftlichen Höfen geprägt, auch wenn die Betriebe teilweise nur noch im Nebenerwerb geführt werden oder gar nicht mehr der Landwirtschaft dienen. Handwerksbetriebe nahezu sämtlicher Fachrichtungen sind ebenso vorhanden wie eine Brauerei und eine Bäckerei sowie eine Metzgerei mit angeschlossenem Lebensmittelgeschäft. Außerdem haben sich in Rehling Ärzte niedergelassen. Rehling ist von einem regen Vereinsleben geprägt. Fast jedes Hobby kann in einem der örtlichen Vereine ausgeübt werden. Der TSV Rehling verfügt sogar über eine eigene Sporthalle, in der die meisten der gängigen Hallensportarten wie Tischtennis, Badminton usw. angeboten werden.


Die Geschichte Rehlings

Funde aus der Jungsteinzeit, der Bronzezeit und aus der Hallstattzeit weisen darauf hin, dass in dieser Gegend schon seit nahezu 6000 Jahren Menschen leben. Erstmals urkundlich erwähnt wird Rehling im 11. Jahrhundert. Nach der Zerstörung durch die Reichstädtisch-Augsburger Truppen im Jahr 1388 wurde die Burg Rehling nicht wieder aufgebaut. Seit Anfang des 14. Jahrhunderts treten Angehörige des Rehlinger Ortsadels häufig in Urkunden auf. Am 18. Oktober 1332 musste im Zusammenhang mit Erbstreitigkeiten Johann von Rehling seinen Gesamtbesitz, darunter sämtliche Schlösser an Heinrich von Gumppenberg zu Pöttmes verkaufen. Die Neuordnung Bayerns unter Montgelas fasste den Bereich der Hofmark Rehling-Scherneck im Steuerdistrikt Rehling mit Rehling, Oberach, Unterach, Allmering, Au, Scherneck, Rohrbach, Hardhof, Gungstetten, Jägerhaus, Sägmühl und Gamling zusammen. Im selben Umfang entstand 1818/19 die politische Gemeinde Rehling. Seit der Gebietsreform 1972 gehört die Gemeinde Rehling zum Regierungsbezirk Schwaben.

Zurück