Gemeinde Obergriesbach

 tl_files/Daten/landkreis_gemeinden/gemeindenuebersicht/gemeinde-obergriesbach-teaser.jpg

1. Bürgermeister Josef Schwegler
Bergstr. 10
86573 Obergriesbach

Tel. 08251/2980
Fax 08205/9605-30
E-Mail gemeinde@obergriesbach.de
Internet www.obergriesbach.de


Seine jetzige Ausdehnung hat Obergriesbach mit der Angliederung Zahlings bei der Gebietsreform 1972 und der Ausweisung von großen Neubaugebieten in den 70er, 80er und 90er Jahren erfahren. Die Gemeinde zählt etwa 2.000 Einwohner und hat eine Fläche von 10,32 km². Sie ist Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Dasing. In der dörflich strukturierten Gemeinde stehen Wohnen und Erholung in der freien Natur im Mittelpunkt. Für den Bedarf des täglichen Lebens ist gesorgt. Neben Kindergarten, Grundschule und Gemeinschaftshaus mit Mehrzweckhalle, Gaststätte und Kegelbahn stehen den Bewohnern ein Lebensmittelgeschäft, eine Metzgerei und eine Raiffeisenbank zur Verfügung. Obergriesbach ist Haltepunkt der Paartalbahn und der Busse des AVV. Zusammen mit der günstigen, jeweils 5-minütigen Fahrzeit zu der Bundesstraße B 300 und zur Autobahn A8 so wie der kurzen Strecke zum Flughafen Augsburg-Mühlhausen (15 km) ist Obergriesbach ein verkehrsgünstiger Standort. Die örtlichen Vereine bieten zahlreiche Möglichkeiten der Freizeitgestaltung an: Neben Fußball, Tennis, Schützen und Musikverein sind der Krieger- und Soldatenverein und die Feuerwehrvereine genauso im Gemeindeleben vertreten wie der Obst- und Gartenbauverein, der Katholische Frauenbund, der Männergesangsverein und der Trachten- und Wix'n-Verein.


Die Geschichte von Obergriesbach

Die Entstehung Obergriesbachs wird auf die erste Hälfte des 12. Jahrhunderts datiert. Ein Geschlecht von Wittelsbacher Dienstmännern, das den Ort Griesbach zu Lehen trägt, taucht zu dieser Zeit in den Urkunden auf und führte auch diesen Namen. Die Geschichte wurde geprägt von den Weichsern, dem Adelsgeschlecht von Thurn und Taxis sowie zuletzt von den Freiherren von Gravenreuth. Nach den Überlieferungen sei das Schloss Obergriesbach im ersten Schwedenkrieg 1632 abgebrannt worden. Das Ortsgericht wurde 1833 aufgelöst.

Zurück