Gemeinde Baar

 tl_files/Daten/landkreis_gemeinden/gemeindenuebersicht/gemeinde-baar-teaser.jpg

1. Bürgermeister Leonhard Kandler
Postweg 3
86674 Baar

Tel. 08276/1057
Fax 08253/9998-50
E-Mail poststelle@vg-poettmes.de
Internetwww.baar-schwaben.de


Die Gemeinde Baar liegt ca. 30 km nördlich von Augsburg und ca. 70 km nordwestlich von München an den Staatsstraßen Nr. 2047 und 2045. Baar gehört somit in den Einzugsbereich beider Großstädte und bietet rund 350 Arbeitsplätze. In der Gemeinde sind 30 Handwerks- und Industriebetriebe ansässig. 5 Kirchen, alle neu renoviert, eine Grundschule und ein neu erbauter Kindergarten zieren den Ort. Neben einer Arztpraxis und allen zur Grundversorgung wichtigen Geschäften ist mit dem AVV eine gute Verkehrsanbindung an Augsburg und München vorhanden. Baar liegt im Tal der kleinen Paar in einer waldreichen Gegend und bietet somit Ruhe und Erholung. In der Gemeinde Baar leben knapp 1.200 Einwohner auf einer Fläche von 16,94 km². Es gibt 15 verschiedene Vereine, unter anderem zwei Feuerwehren, einen Kolpingverein mit eigenem Kolpingheim, einen Motorradverein, einen Schützenverein, einen Sportverein und vieles mehr. Die Infrastruktur der Gemeinde Baar ist mit einer neuen Kläranlage sowie Gas- und Wasserversorgung auch für neue Gewerbeansiedlungen ausgelegt. Die Gemeinde bietet günstigen Gewerbe- und Wohnbaugrund voll erschlossen für Neuansiedlungen an.


Die Geschichte Baars

Die Geschichte von Baar ist eng verbunden mit dem Schloss, dem Schlossgut und der Hofmark Baar. Das Gebiet um Baar war gegen 800 v. Chr. von den Kelten besiedelt. 15 v. Chr. eroberten die Römer das ganze Gebiet südlich der Donau und ließen sich auch in Baar nieder. Seit dem 5. Jahrhundert strömten in unser Gebiet dann teils als Eroberer, teils als landsuchende Bauern Alemannen ein, ihnen folgten die Bayern. Sie haben die bayerische Sprache, Kultur und Sitte in kurzer Zeit hier am unteren Lechrain bis zum Lech selbst vorgeschoben. Aus dieser Siedlungsgeschichte entstanden beide Ortschaften Oberbaar und Unterbaar sowie Heimpersdorf. Wie alle Ortschaften im Rainer Winkel gehörten auch diese drei zum Landkreis Neuburg a. d. Donau. Um die in Bayern anstehende Gebietsreform besser überstehen zu können, schlossen sich beide Ortschaften 1972 zur Einheitsgemeinde Baar (Schwaben) zusammen. Die anstehende Kreisreform wurde mit dem Beitritt zum Landkreis Augsburg abgeschlossen. Sechs Jahre lang war man nun eine selbständige politische Gemeinde bis zum 01.05.1978. Durch die Gemeindegebietsreform 1978 wurden die Gemeinden Baar (Schwaben), Heimpersdorf und Neukirchen mit dem Markt Thierhaupten verschmolzen und es wurde eine Einheitsgemeinde gebildet. Damit existierte die Gemeinde Baar nur noch als Ortsteil weiter. Nach einem seit 1978 geführten politischen Selbständigkeitskampf wurde die Gemeinde Baar am 01. Januar 1994 wieder selbständig, allerdings nicht ohne den Landkreis zu wechseln. Seitdem gehört Baar zum Landkreis Aichach-Friedberg und bildet mit dem Markt Pöttmes eine Verwaltungsgemeinschaft. Baar hat seit dem 13. März 1994 wieder einen gewählten Bürgermeister und zwölf Gemeinderäte, die über das Schicksal der Gemeinde entscheiden.

Zurück