Freizeit und Erholung

im Wittelsbacher Land

 

Das Wittelsbacher Land, der altbaierische Landkreis Aichach-Friedberg, liegt zwischen München und Augsburg. An die Stammburg des bayerischen Herrschergeschlechts erinnern Mauerreste und eine Kirche auf dem Burghügel in Oberwittelsbach: Von dort haben die Wittelsbacher ihren Namen. Einen kurzen Spaziergang entfernt liegt das „Sisi-Schloss“ in Unterwittelsbach, das Herzog Max in Bayern, dem Vater der Kaiserin Elisabeth von Österreich, gehörte.

Schlösser und barocke Wallfahrtskirchen – wie St. Leonhard in Inchenhofen oder Maria Birnbaum in Sielenbach – zählen zu den vielen Ausflugszielen im Wittelsbacher Land. Sehenswert sind aber auch die beiden Herzogsstädte Aichach und Friedberg, letztere eine idyllische Station an der Romantischen Straße. Erlebnisse wie die „Süddeutschen Karl May-Festspiele“ in der Western-City Dasing oder die Gedenkstätte des Wilderers und Räuberhauptmanns Matthäus Klostermayr – des „Bayerischen Hiasl“ – auf Gut Mergenthau locken in eine Landschaft, die von Rad- und Wanderwegen durchzogen wird.

Das Wittelsbacher Land kann man auf dem „Jakobus-Pilgerweg in Bayerisch-Schwaben“, auf dem „Altbaierischen Oxenweg“ oder auf etlichen Themen-(Rad-)Wanderwegen kennenlernen – schattige Biergärten und gastfreundliche Wirtschaften liegen fast überall am Wegrand. Dieser Ausflugsführer leitet zu den Sehenswürdigkeiten, Erlebnissen und Angeboten.