Der europäische Oxenweg

ein internationales Kooperationsprojekt

Das transnationale Projekt Europäischer Oxenweg wurde in der LEADER-Förderperiode 2007-2013 aufbauend auf dem LEADERplus-Projekt „Altbaierischer Oxenweg“ der LAG Wittelsbacher Land initiiert. Hier war es das Ziel, die historische Handelsroute Ungarn-Süddeutschland (mit Ziel Augsburg) in einem Sektor übergreifenden Projekt zu einer „Kulturspur“ mit großem touristischem Potenzial zu entwickeln.

Durch die bayerischen LAGen Dachau AGIL, Altbayerisches Donaumoos und Wittelsbacher Land wurden im Vorfeld europäische Partner-LAGen in Österreich und Ungarn gesucht, die an der Handelroute „Europäischer Oxenweg“ liegen. Im Juli 2009 unterzeichneten insgesamt neun LAGen (drei aus Bayern, vier aus Oberösterreich und zwei aus Ungarn) eine Kooperationsvereinbarung mit konkreten Maßnahmen.


Die Wiederbelebung des Oxenwegs bedeutet für alle beteiligten Regionen eine sinnvolle Rekonstruktion einer historischen Handelsroute, die nicht nur die Tourismusentwicklung und Vermarktung der Regionalprodukte über das eigene Gebiet hinaus zum Ziel hat, sondern auch der kulturellen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit dient.
 

Inhalte des Projekts:

Erleben Sie den europäischen Oxenweg erstmals durch den neu gedrehten Film "Der europäische Oxenweg". Das E-Book "Der europäische Oxenweg" gibt detailliertere Informationen zu den einzelnen Stationen entlang der historischen Route. Entdecken Sie den Oxenweg und die bis heute gehaltenen Graurinder in Ungarn, folgen Sie dem Weg quer durch die Kulturlandschaften in Österreich bis ins altbaierische und fränkische  Land.