Arbeitsweise als LAG

des Wittelsbacher Land e. V.

 

Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen einen kleinen Einblick in unsere Arbeitsweise geben. Dabei sollen wichtige Fragen geklärt werden: Wie ist die grobe Vorgehensweise wenn ich ein Projekt über LEADER bezuschussen lassen möchte? Welche Schritte muss ich im Vorfeld beachten? Wer gibt mir Informationen zur Förderfähigkeit meiner Projektidee?

Vorgehensweise - Schritt für Schritt die Projektidee gestalten

1. Schritt: Projektidee gemeinsam mit LAG-Management besprechen und mit LEADER-Koordinator/in bezüglich Fragen zur Förderfähigkeit abstimmen
2. Schritt: Projektidee anhand der LAG-Projektbeschreibung konkretisieren (inkl. Finanzierungsplan, Nachhaltigkeit)
3. Schritt: Projektauswahlverfahren der LAG durchlaufen
4. Schritt: Antrag in LEADER einreichen, Projektbewilligung durch AELF Nördlingen
5. Schritt: Projektumsetzung und Teilabrechnungen
6. Schritt: (Leader-)Projektabschluss, Endabrechnung und Nachhaltigkeitssicherung für die gegebene Zweckbindungsfrist

Das LAG-Management

Das LAG-Management, als eine Form des Regionalmanagements, ist auf zwei Ebenen aktiv: Zum Einen ist es für die Projekte des Wittelsbacher Land e. V., als Projektträger in LEADER und als Partner in Kooperationsprojekten, verantwortlich. Zum Zweiten berät es weitere Projektträger in LEADER bei der Projektentwicklung und Umsetzung.

Dazu gehören u. a. die Beratung bei der Erstellung der Projektbeschreibung, die Vorbereitung der notwendigen Unterlagen wie die LAG-Stellungnahme (u. a. Checkliste, LAG-Beschluss, Dokumentation), die Information zum Projektauswahlverfahren, die Hilfestellung bei der Erstellung der Verwendungsnachweise sowie auch die Begleitung der Umsetzung der verschiedenen Projektmaßnahmen. Die Verantwortung über die Antragsstellung sowie die Abrechnung liegt jedoch stets bei den Projektträgern.

Auch ist das LAG-Management Ansprechpartner für die meisten der verschiedenen Arbeitskreise der LAG, aus welchen sich ebenfalls Projektideen entwickeln sollen.

Der/Die LEADER-Koordinator/in

Der Leader-Koordinator für Nordschwaben und Altmühlfranken, Erich Herreiner, steht für Fragen zur Antragsstellung beratend zur Verfügung:
Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Nördlingen
Oskar-Mayer-Str. 51
86720 Nördlingen
Tel. 09081/2106-35
erich.herreiner@aelf-nd.bayern.de

Das Projektauswahlverfahren der LAG

Jede LAG hat verbindliche Kriterien für die Auswahl der Projekte und somit der Umsetzung der LES: Die eigenen Projektauswahlkriterien und die LEADER-Kriterien. Beides wird in der sogenannten "Checkliste" anhand der Projektbeschreibung abgefragt. Nachdem das Entscheidungsgremium, die Vorstandschaft der LAG Wittelsbacher Land, die Erfüllung der Auswahlkriterien geprüft hat und die Mindestpunktzahl in der Checkliste erreicht wurde, kann das Projekt zur Antragsstellung in LEADER eingereicht werden. Folgende Fragestellungen werden unter anderem abgefragt:

  • Liegt das Projekt im Gebiet einer ausgewählten LAG?
  • Welche besondere Bedeutung und nachvollziehbaren Nutzen hat das Projekt für das LAG-Gebiet?
  • Wird die Bevölkerung eingebunden? Wenn ja, wie?
  • Leistet das Projekt einen positiven Beitrag zu Themen wie Klimaschutz, Umwelt und Demographie?
  • Lässt sich das Projekt inhaltlich in die LES (Entwicklungsziele, Handlungsziele) einordnen?

Arbeitsweise und Zusammenhänge der Gremien